Privatgeld

Über Freiheit und die Vorteile paralleler Edelmetallwährungen

Noch haben wir als Individuen oder als Gruppe die Freiheit, selbst zu bestimmen, was wir im Tausch als Gegenwert akzeptieren. Steuern und Abgaben müssen wir in fiat money bezahlen, aber in privaten Verträgen können wir Gold und Silber zur Zahlung vereinbaren. Noch haben wir Vertragsfreiheit. Ob der Staat für solche Verträge, in denen Edelmetalle als Zahlung vereinbart werden, Rechtsschutz gewährt ist unklar und wird bewusst im Unklaren belassen. Wie frei das Rechtssystem einzelner Staaten ist, kann man an dieser Stelle sehr schön überprüfen. In USA ist jedenfalls von den monetären Behörden ausdrücklich bestätigt worden, dass die Bezahlung mit der privaten Silbermünze „American Liberty Dollar“ völlig legal sei und nicht gegen irgendwelche staatlichen Vorschriften verstößt, sofern beide Seiten das freiwillig vereinbaren.

Eine sehr elegante Möglichkeit fiat money in Gold und Silber als Geld umzuwandeln, sind die so genannten Digital Gold Currencies, abgekürzt DGC. Hier ist in aller Stille ein neues internationales Girobanksystem entstanden, mit dem man auf der Basis von Gold und Silber weltweit über Internet und Telefon internationale Zahlungsvorgänge abwickeln kann. Praktisch nach dem gleichen Modell, nach dem auch die Bank von Amsterdam oder die Hamburger Girobank über Jahrhunderte hervorragend funktioniert haben.

In dem Buch „Das Silberkomplott“ beschreibe ich einige der verschiedenen Modelle sowie die Unternehmen, die so etwas anbieten. Am weitesten verbreitet ist e-gold mit bereits über 3 Millionen Konten. Auf der website von e-gold finden Sie zahlreiche Links, mit denen Sie sich die gesamte Branche
der Digital Gold Currencies erschließen können.

Leider ist es in Deutschland noch schwierig an e-gold zu kommen, weil es im Gegensatz zum angelsächsischen Raum hier noch kaum Marketmaker gibt und es gibt praktisch noch keine deutschsprachigen Seiten zu den DGC. Ich verstehe nicht, warum Banken, Sparkassen und Finanzdienstleister in Deutschland, Österrreich und vor allem der Schweiz sich dieses Geschäft entgehen lassen.

Irgendwann wird es sicher auch hier einen Durchbruch geben, aber vorläufig müssen wir noch mit der e-gold Wüste bei uns leben. Ich werde über neuere Entwicklungen in der Branche berichten. Wenn ich einen geeigneten deutschsprachigen Weg gefunden habe, e-gold zu kaufen und Debitkarten damit zu laden, werde ich ihn hier beschreiben.